Nach oben

So sorgen wir für Ihre und unsere Sicherheit

Um die Sicherheit und die Kontinuität der Behandlungen zu gewährleisten, orientieren wir uns in den medizinischen und pflegerischen Handlungen stets am aktuellen Stand der Wissenschaft. Unsere Leitlinien beruhen hierbei u. a. auf den Empfehlungen z. B. des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP), Fachgesellschaften für Anästhesie, Chirurgie, Gynäkologie, etc. ...

Patientenarmband

Als Patient erhalten Sie bei der Aufnahme ein Armband. Dieses stellt sicher, dass Sie die für Sie bestimmte Behandlung erhalten. Über das Armband ist jeder Patient während des gesamten Aufenthalts immer und überall in der Rotkreuzklinik eindeutig identifizierbar. Damit weiß das Behandlungsteam im gesamten Haus, welche Behandlung für den jeweiligen Patienten bestimmt ist – das gilt z. B. für Untersuchungen, therapeutische Maßnahmen, Operationen oder Narkosen.

Behandlungssicherheit

Bei der Aufnahme in die Klinik führen unsere Ärzte ein persönliches Gespräch mit den Patienten. Hierbei werden die geplanten Untersuchungen, Behandlungen und Eingriffe gemeinsam besprochen und Fragen geklärt. Es ist uns sehr wichtig, dass der Patient gut informiert ist. Individuelle Besonderheiten, die sich bei diesem Gespräch ergeben, werden im Aufnahmebogen vermerkt, so dass jeder behandelnde Mitarbeiter diese Informationen zur Verfügung hat.

Während des ärztlichen Aufnahmegesprächs erkundigt sich Ihr Arzt, welche Medikamente Sie bereits zuhause eingenommen haben. Bei der Vorbereitung werden Ihre gewohnten Medikamente mit der neu verordneten Medikation auf Wechselwirkungen und andere Unverträglichkeiten überprüft. Vor jeder Verabreichung erfolgt eine Überprüfung, ob die Medikation die richtige ist. Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen hier bei aufkommenden Fragen jederzeit zur Verfügung.

Sicherheit im OP/ Team-Time-Out

Mit Hilfe der OP-Sicherheits-Checkliste gehen die Teams der Rotkreuzkliniken auf Nummer sicher. Das bedeutet: Die Patienten werden beim Einschleusen in den OP nochmals aktiv von den Mitarbeitern unter anderem nach ihrem Namen, nach der Art der OP und Allergien befragt. Im Rahmen eines Team-Time-Outs direkt vor dem OP-Beginn vergewissert sich das OP-Team erneut über die Identität des Patienten, Eingriffsort und Art des Eingriffs. Die beabsichtigte Operation und die vorgesehene Körperstelle werden damit noch einmal verifiziert. So stellen wir sicher, dass jede OP an der richtigen Körperstelle und natürlich am richtigen Patienten vorgenommen wird.


Mehr zum Thema Hygienemanagement
Mehr zum Thema Qualitätsmanagement
Mehr zum Thema Klinisches Risikomanagement