Nach oben

Auf einen Blick
Die Rotkreuzklinik Würzburg

  • Zahlen und Fakten

    Organisationsform

    • Rotkreuzklinik Würzburg gGmbH der Schwesternschaft München vom BRK e. V.
    • Krankenhaus der Grundversorgung


    Bettenzahl

    • 100 Betten

     

    Mitarbeiter (2016)

    Gesamt: 276 Mitarbeiter

    • Ärztlicher Dienst: 27 Mitarbeiter
    • Pflegedienst: 78 Mitarbeiter
    • Funktionsdienst: 37 Mitarbeiter 
    • Medizinisch-Technischer Dienst: 6 Mitarbeiter 
    • Technischer Dienst: 4 Mitarbeiter 
    • Verwaltungsdienst: 22 Mitarbeiter 
    • Wirtschafts- und Versorgungsdienst: 27 Mitarbeiter 
    • Sonstiges Personal: 75 Mitarbeiter


    Fachbereiche

    • Chirurgie
    • Allgemein- und Gefäßchirurgie
    • Anästhesie und Intensivmedizin
    • Augenheilkunde
    • Gynäkologie
    • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
    • Innere Medizin
    • Multimodale Schmerztherapie
    • Neurochirurgie
    • Orthopädie
    • Plastische und Handchirurgie


    Geschichte

    • 1901: Münchner Rotkreuzschwestern eröffnen in der Huebergasse 3 die erste Klinik.
    • 1908: Einflussreiche Würzburger Honoratioren vermitteln Münchner Rotkreuzschwestern ein großes Haus in der nahegelegenen Kapuzinerstraße, das erste repräsentative Wohnhaus des Barock-Baumeisters Balthasar Neumann.
    • 1909: Nach Umbaumaßnahmen findet am 20. September 1909 die feierliche Eröffnung statt. In Betrieb genommen wird das Haus mit 70 Betten, zwei großen Operationssälen, drei Verbandsräumen mit 27 Ärzten.
    • 1945: Am 16. März zerstört der Bombenhagel der alliierten Streitkräfte die Rotkreuzklinik bis auf die Außenmauern. Zunächst kann die Klinik in einem Nebengebäude provisorisch weiter betrieben werden.
    • 1950: Der Klinikbetrieb kann wieder voll aufgenommen werden.
    • 1951: Die Krankenpflegeschule wird gegründet, mit 60 Ausbildungsplätzen für angehende Gesundheits- und Krankenpfleger.
    • 1991 - 1993: Als Trägerin der Klinik errichtet die Schwesternschaft München vom BRK e. V. gegenüber von der Klinik, in der Kapuzinerstraße, ein neues Gebäude mit Tiefgarage, Berufsfachschule für Krankenpflege, Personalwohnungen. Gleichzeitig wird mit der Erweiterung und Sanierung der bestehenden Rotkreuzklinik begonnen.
    • 1995 - 1999: Das Rosenbachpark-Gebäude entsteht als Anbau an das historische „Balthasar-Neumann-Haus" mit modernsten Funktionsräumen (Operationsräume, Kreißsaal, Physikalische Therapie) sowie einer Großküche, Cafeteria und neuen Patientenzimmern.
    • 2001: Die Renovierung des historischen Gebäudes, die Wiederherstellung der Außenanlagen und der Wiederaufbau des historischen Brunnens bildet den Abschluss der Erweiterung und Gesamtsanierung.
  • Download-Bildmaterial für Pressezwecke

    Hinweis an die Medien: Abdruck für redaktionelle Zwecke honorarfrei im Zusammenhang mit der von der Rotkreuzklinik veröffentlichten Themen. Bitte verwenden Sie als Bildnachweis "Rotkreuzklinik Würzburg".


    Geschäftsführung

          
    Thomas Pfeifer
    Geschäftsführer
    Bild Download
    (JPEG 1,3 MB)

    Klinikleitung

     
    Rudolf Weininger
    Verwaltungsdirektor
    Dagmar Hetzel
    Pflegedirektorin
     
    Bild Download
    (JPEG 1,5 MB)
    Bild Download
    (JPEG 1,7 MB)
     

    Klinikgebäude

     
    Bild Download
    (JPEG 5,6 MB)